Fernuniversität Hagen – Deutschlands größte Hochschule

Wer in Deutschland nach der Universität mit den meisten Studierenden sucht, wird nicht etwa in Berlin, Hamburg oder München fündig, sondern im westfälischen Sauerland. Mit fast 80.000 Studierenden ist die Fernuniversität Hagen zumindest in dieser Hinsicht Deutschlands größte Hochschule. Überfüllte Horsääle und Warteschlangen in der Mensa sucht man in Hagen jedoch vergeblich: Gelernt wird an dieser Hochschule hauptsächlich an heimischen Schreibtischen, die sich über ganz Deutschland und sogar das Ausland verteilen.

Flexibles Studieren

Anders als an Präsenzuniversitäten, an denen zu festen Zeiten Seminare besucht und Leistungen erbracht werden müssen, sind die Studierenden der Fernuniversität Hagen freier in ihrer Zeiteinteilung. Natürlich müssen auch sie Leistungen erbringen: Die zugesendeten Materialien müssen durchgearbeitet und die begleitenden Aufgaben gelöst werden. Allerdings steht es ihnen bis zu einem gewissen Termin frei, wann sie dies erledigen. Wer mit so viel Eigenverantwortung bisweilen überfordert ist, kann sich in Regional- und Studienzentren Rat suchen. Hinzu kommen außerdem etliche Internetplattformen, auf denen sich die Studierenden untereinander und mit den Lehrenden austauschen können.

An der Fernuni Hagen tauschen die Studierenden den Hörsaal gegen den Schreibtisch.

Wie an normalen Universitäten auch, müssen in einem Fernstudium am Semesterende Prüfungen abgelegt werden. Für schriftliche Prüfungen bietet die Fernuni Hagen verschiedene Standorte in Deutschland an. Mündliche Prüfungen werden zumeist noch in Hagen abgehalten, vermehrt werden jedoch auch Videokonferenzen genutzt.

Vielfältiges Studienangebot

Neben der Flexibilität des Studiums lockt die Fernuniversität Hagen auch mit einem vielfältigen Studienangebot. Bis auf Medizin wartet die Uni mit den am meisten nachgefragten Studiengängen auf: Von der Rechtswissenschaft, über die Wirtschaftswissenschaft bis hin zur Informatik. Neben Bachelor- und Master-Abschlüssen bietet die Fernuni auch die Möglichkeit zur Promotion. Desweiteren werden viele Programme zur beruflichen oder privaten Weiterbildung angeboten.

Bildquelle: Stadelpeter / Fotolia.com

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare - Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

Eine Antwort hinterlassen